Fragen zur Onlinescheidung

Sie sind hier: ://Fragen zur Onlinescheidung
Fragen zur Onlinescheidung

Rechtsberatung Familienrecht

Wir beantworten die häufigsten Fragen zur Onlinescheidung:

Erteile ich mit Absenden des Formulars automatisch eine Vollmacht?

Sie können auswählen: Entweder kreuzen Sie am Endes des Formulars “Vollmacht erteilen” an. Wir bearbeiten dann sofort Ihren Auftrag. Oder – falls Sie erst weitere Fragen an uns stellen wollen, bevor Sie eine Vollmacht erteilen –  Sie  kreuzen “Nein, ich erteile noch keine Vollmacht und bitte erst um Rückmeldung” an.

Ich wünsche erst eine persönliche Beratung

Schicken Sie uns unverbindlich Ihre Fragen per Email oder rufen Sie uns an. [weitere Infos]

Kann ich einen Anwalt sprechen?

Unsere Mandanten haben einen Anspruch auf umfassende Beratung. Sie können unsere Kanzlei telefonisch unter 0211 – 58 688 01 erreichen.

Selbstverständlich können Sie uns auch jederzeit Fragen oder Unterlagen per Email senden.

Und schließlich können Sie natürlich auch einen Besprechungstermin mit unseren Anwälten vereinbaren. Sie können gerne in unserer Kanzlei in Düsseldorf, Rathausufer 10 vorbeikommen.

Werden meine Angaben vertraulich behandelt?

Bitte lesen Sie unser Kapitel “Datenschutz”.

Kann ich den Antrag auch auf andere Weise stellen?

Sie können den Scheidungsauftrag natürlich auch auf herkömmliche Weise erteilen, z.B. telefonisch oder per Fax. An den Kosten ändert sich dadurch nichts.

Sie erreichen uns unter:

Tel.: 0211 5868801

Fax: 0211 5868800

Wir benötigen die Informationen, die in dem Formular abgefragt werden. Sie können also z.B. das Formular ausdrucken, ausfüllen und per Telefax an uns senden.

Außerdem können Sie auch das ausgedruckte und ausgefüllte Formular per Post ans uns schicken:

Rechtsanwalt Roland Sperling

Rathausufer 10

40213 Düsseldorf

Wie geht’s nach dem Absenden des Formulars weiter?

Anhand Ihrer Informationen stellen wir den Scheidungsantrag zusammen. Wenn Sie angekreuzt haben, dass Sie erst eine Rückspache wünschen, rufen wir Sie umgehend an. Wir rufen Sie auch dann an, wenn für uns noch Fragen offen sind.

Zusammen mit der Kopie des Scheidungsantrags erhalten Sie per Email von uns eine Schätzung der wahrscheinlichen Kosten.

Nach Eingang des Scheidungsantrags legt das Familiengericht eine Akte an und verschickt die Gerichtskostenrechnung. Nachdem diese Gerichtskosten eingezahlt sind, bekommt der andere Ehegatte Post vom Gericht. Das Gericht stellt ihm den Scheidungsantrag offiziell zu und fragt ihn, ob er mit der Scheidung einverstanden ist.

Liegen bei mir die Scheidungsvoraussetzungen vor?

Das Wichtigste vorab:

Eine Scheidung hat zwei Voraussetzungen.

Erstens muss das so genannte “Trennungsjahr”  spätestens zum Zeitpunkt  des gerichtlichen Scheidungstermins  abgelaufen sein. Grundsätzlich muss also mindestens ein Jahr vergangen sein, seitdem einer der Eheleute aus der Ehewohnung ausgezogen ist. Unter Umständen kann auch eine Trennung innerhalb der Ehewohnung ausreichen. Wir reichen den Scheidungsantrag mitunter bereits dann ein, wenn die Eheleute erst seit ca. 10 Monaten getrennt leben. Damit hatten wir noch nie Probleme.

Ist einer der Eheleute Ausländer oder wohnt einer der Eheleute im Ausland, kann die Scheidung manchmal sogar ohne jede Wartefrist eingereicht werden.

Zweitens muss die Ehe”zerrüttet” sein, also gescheitert. Das kann der Richter aufgrund der Angaben der Eheleute feststellen. Ob der andere Ehegatte der Scheidung zustimmt, ist im Ergebnis unwichtig. Auch ohne Zustimmung des anderen Ehegatten wird eine Ehe geschieden, wenn klar ist, dass die Beziehung unheilbar zerrüttet ist.

Weitere Infos finden Sie in unserem Kapitel “Scheidungsvoraussetzungen”.

Bei welchem Gericht findet die Scheidung statt?

Bitte lesen Sie unser Kapitel “Welches Gericht ist zuständig?”.

Was ist, wenn mein Ehegatte nicht einverstanden ist?

Stimmt der andere Ehegatte der Scheidung nicht zu, so wird die Ehe trotzdem geschieden, wenn man ausreichende Gründe für eine Scheidung vorbringen kann. Diese Gründe müssen übrigens nicht unbedingt dieselben Gründe sein, die zur Trennung geführt haben, sondern können auch neue Gründe sein, die erst nach der Trennung eingetreten sind. Hat z.B. einer der Ehegatten nach der Trennung einen neuen Lebenspartner kennen gelernt, so kann dies ein ausreichender Grund für eine Scheidung sein.

Reicht ein einziger Anwalt aus?

Ja. Nur derjenige Ehegatte, in dessen Namen der Scheidungsantrag gestellt wird, braucht einen eigenen Anwalt. Für den anderen Ehegatten wird kein Anwalt benötigt.

Was kostet meine Scheidung?

Bitte lesen Sie unser Kapitel “Kosten”.

Ist meine Scheidung woanders billiger?

Das ist umöglich!

Wie wurde dieser Service bereits von Anderen bewertet?

Sie haben weitere Fragen?

Kein Problem! Fragen Sie uns einfach:

Haben Sie weitere Fragen? Wir beraten Sie gerne kostenlos. Fragen Sie uns einfach!

Ihre Frage